AKTUELLES

TAGUNG 25.-27. Oktober 2019

Hildesheim und Braunschweig, Deutschland

PROGRAMM

FREITAG 25. Oktober 2019 - HILDESHEIM
Roemer u. Pelizaeus-Museum, Am Steine 1-2 14, 31134 Hildesheim

ab 15.00 Gemeinsame Besichtigung der Ausstellungen des Museums
ab 17.00 Mitgliederversammlung
ab 18.30 Gemeinsames Abendessen

SAMSTAG 26. Oktober 2019 - HILDESHEIM
Roemer u. Pelizaeus-Museum, Am Steine 1-2 14, 31134 Hildesheim

Die Geschichte der ethnografischen Sammlungen in Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim und Oldenburg wird zwischen 2018 und 2021 im Rahmen eines Verbundprojekts untersucht, das von der VolkswagenStiftung mit rund 1,2 Mio Euro gefördert wird: »Provenienzforschung in außereuropäischen Sammlungen und der Ethnologie in Niedersachsen«. Insgesamt zwölf Vortragende stellen erste Ergebnisse ihrer Arbeit vor.

9.00 Begrüssung

9.05 – 9.20 Einführung in die Provenienzforschung in Norddeutschland
Claudia Andratschke, Lars Müller (Landesmuseum Hannover)
9.20 – 10.00 Den Sammlern auf der Spur: Eine Ausstellung zu ethnologischer Provenienzforschung am Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim
Sabine Lang, Andrea Nicklisch (RPM Hildesheim)
10.00 – 10.30 Die Strümpell-Sammlung (Kamerun) in Braunschweig
Evelin Haase (Städtisches Museum Braunschweig)
10.30 – 11.00 Informationsverluste bei der Weitergabe von Objekten
Andreas Schlothauer (Research Centre for Material Culture, Berlin)
11.00 – 11.30 Vom Sepik an die Leine. Objekte der Berliner Kaiserin-Augusta-Fluss Expedition in Göttingen
Sara Müller (Universität Göttingen)
11.30 – 12.00 Wege der Provenienzforschung - Einblicke in die Tansaniabestände der Ethnologischen Sammlung Göttingen
Hannah Feder (Universität Göttingen)

12.00 – 14.00 Mittagessen

14.00 – 14.30 Strafexpedition oder Verkaufsstrategie? Analyse einer komplexen Objektbiografie
Bianca Baumann (Landesmuseum Hannover)
14.30-15.00 Hans Dominik 'unter deutschen Tropen': der Sammler hinter dem Kolonialoffizier. Am Beispiel seiner Bestände am MARKK Hamburg
Richard Tsogang-Fossi (MARKK Hamburg)
15.00 – 15.30 Gürtel, Gefäße, Gehörne im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg
Jennifer Tadge (Landesmuseum Oldenburg)

15.30 – 16.15 Cafe

16.15 – 16.45 Reflections of German Culture in Ethnographic Collections.
Glenn Arthur Ricci (Universität Oldenburg)
16.45 – 17.15 Erbeutete Waffen, Paradiesvögel, Menschenschädel – Außereuropäische Objekte in kleinen Museen Südniedersachsens
Christian Riemenschneider (Landschaftsverband Südniedersachsen)
ab 17.15 Abschlussdiskussion

ab 20.00 Gemeinsames Abendessen

SONNTAG 27. Oktober 2019 - BRAUNSCHWEIG
Städtisches Museum, Steintorwall 14, 38100 Braunschweig

10.00 – 10.30 Präsentation des Städtischen Museums Braunschweig
Peter Joch, Evelin Haase
10.30 – 11.30 Führung in der Dauerausstellung
Evelin Haase
12.00 – 13.00 Führung im Herzog-Anton-Ulrich Museum
Museumstraße 1, 38100 Braunschweig

13.00 Mittagessen

Hotelempfehlung
Ibis Styles Hildesheim Zingel 26, 31134 Hildesheim T. 05121 91 28 700 EZ = 70 €, DZ = 85 € (inkl. Frühstück) - Stichwort »Afrika-Tagung« h8595@accor.com

 

KUNST&KONTEXT N°17

Juli 2019 - 80 Seiten

Inhaltsverzeichnis

UGANDA
Sammeln am Mount Moroto 2018
Drei Galerien in Kampala

ARKTIS SAMMLUNGEN IN SCHWEIZER MUSEEN􏰒
Arctic Riches Revealed in Swiss Museums
Cerny Inuit Collection
St. Lawrence Island Archaeological Field Project
Krieger, Schamane, Walfänger?
St. Gallen und die nordamerikanische Arktis
Parka Inuit du Groenlandy
Dekorierte Speerschleudern

KUNSTKAMMER BERLIN
Humboldt und die Folgen
Wundersame Vermehrung der Sammlung Hoffmannsegg

 

KUNST&KONTEXT N°18 - Sonderheft

Juli 2019 - 96 Seiten

Inhaltsverzeichnis

RESTITUTIONSDEBATTE 2019
Bundestagsfraktionen und deutscher Kulturrat – Interviews
Zusammenfassung der Interviews
Stuttgart – Rückgabe als Teil einer Gesamtstrategie
Leitfaden des Museumsbundes
Bericht Sarr & Savoy – Alles nur heisse Luft?
Savoys Afririqua
Le Switch Project

 

ABOUT AFRICA

Informationsseite zur außereuropäischen Kunst und Kultur

About Africa

ist eine mit dem VdFAK verbundene Informationsseite zur außereuropäischen Kunst und Kultur, die stetig aktualisiert wird. Verantwortlich dafür zeichnet das Vereinsmitglied Ingo Barlovic.

 

DIE VEREINIGUNG

GESCHICHTE

Seit 1983 gab es in Deutschland regelmäßig stattfindende Treffen von Sammlern afrikanischer Kunst. Mitinitiator des sogenannten ''Heidelberger Gesprächskreis von Sammlern und Ethnologen'' war der Heidelberger Sammler Helmut Zake (1918-1995), der mit dem Ethnologen Hans Himmelheber (1908-2003) gut befreundet war. Nach Zakes Tod im Jahre 1995 gründete sich ein eingetragener Verein mit dem Namen Vereinigung der Freunde Afrikanischer Kultur e.V. (VdFAK), der als gemeinnützig anerkannt ist.
Vorstand: Dr. Andreas Schlothauer (1.Vorsitzender, seit 2006); Arnd Klinge (2. Vorsitzender, seit 2006); Eric Makin (Schriftführer, seit 2006); Prof. Dr. Nicolaus Dahlmann (Schatzmeister, seit 2013)

VEREINSZWECK

Vereinszweck ist es, das Verständnis für afrikanische Kultur und Geschichte zu wecken und zu vertiefen. Das geschieht ausdrücklich mit dem Ziel, einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten. Dazu führt der Verein Vortragsveranstaltungen, Ausstellungen, Führungen sowie wissenschaftliche Besichtigungsreisen durch und ist bestrebt, eng mit völkerkundlichen Museen, Instituten, Einrichtungen und Personen zusammenzuarbeiten. Zweimal im Jahr finden zweitägige themenbezogene Tagungen in Museen statt – Aus- und Weiterbildung für Vereinsmitglieder und Gäste. Auf der Internetseite About Africa werden aktuelle Berichte zu Ausstellungen, Vorträgen, Auktionen usw. veröffentlicht. Seit dem Jahr 2011 gibt der Verein zweimal pro Jahr die Zeitschrift Kunst&Kontext heraus.

MITGLIEDER

Der Verein hat etwa 150 Mitglieder aus Belgien, Dänemark, Deutschland, England, den Niederlanden, Österreich, Schweden, der Schweiz und Spanien: Sammler, Händler, Museumsmitarbeiter und Wissenschaftler.

Beitritt

MITGLIEDSCHAFT (pro Jahr):
Einzelpersonen: EUR 70
Paare:
EUR 100
Mitarbeiter Museum oder Universität:
EUR 30
Studenten:
EUR 15
Hier finden Sie unser Beitrittsformular und unsere Satzung.

KONTAKT

Dr. Andreas Schlothauer
Westerende 7a
D-25876 Schwabstedt

+49 (0)177 146 25 88

Texte und Inhalte: @ 2016 Vereinigung der Freunde Afrikanischer Kultur e.V. | Zeichnungen: @ Janine Heers
Gestaltung: Audrey Peraldi | Template : © 2016 Medi Cure. All Rights Reserved | Design: W3layouts